Körperkontrolle

Alle Lebewesen haben 3 Möglichkeiten mit großem Stress umzugehen:
Erstarren
Fliehen
Kämpfen.

Für Hunde ist ein Tierarztbesuch großer Stress. Sie verstehen nicht, was als nächstes passiert, haben vielleicht schon schlechte Erfahrung gemacht und riechen die Angst der Artgenossen. Wenn du einen Hund hast, der beim Tierarzt "erstarrt", dann bist du womöglich einer der Hundehalter, die ihren Hund dort als brav und unauffällig beschreiben. Wir würden dir gerne sagen, dass dein Hund genauso viel Angst hat, wie die Hunde die kämpfen oder versuchen zu fliehen. Er traut sich nur nichts mehr.
Auch Hunde der beiden anderen Kategorien leiden. Flucht ist durch einen geschlossenen Raum und eine Leine nicht möglich. Hunde die sich zum Kampf als letzte Möglichkeit entschließen sind immer in einer fatalen Situation. Sie müssen zusätzlich gesichert (Maulkorb) und fixiert werden.
Unser Körperkontroll-Training hilft Hunden besser zu durchschauen, was als nächstes passieren wird. Das alleine ist unbezahlbar wenn man Angst hat. In Situationen in denen dein Hund angstfrei ist, üben wir die Ohren anzufassen, die Ohrentropfen auszupacken und ans Ohr zu halten, die Zähne anzuschauen, Fieber zu messen, still zu liegen für Krallenscheiden, Zeckenentfernung oder Augensalbe. Wir benennen Körperteile und kündigen an, wo der Hund angefasst wird. Wir schlagen Brücken durch die Zeit, in dem wir dem Hund helfen abzusehen, wie lange die Untersuchung noch andauern wird. Die Aussagen der Hundehalter die Körperkontrolle geübt haben und auch im Alltag weiter festigen sind eindeutig: Kein Tierarztbesuch mehr ohne.

Hier kannst du dich für unseren Newsletter anmelden.

 

 

 

Aktuelles

  • Seit 2015 bieten wir für Welpen Training besonders effektiv und individuell als Einzelblock an. Die Vorteile erklären wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch.
Go to top