Verhaltenstherapie

Wenn wir von Verhaltenstherapie sprechen, meinen wir in erster Linie, dass wir bei dir zu Hause arbeiten. Wir wollen deinen Hund kennen lernen, wenn er sich möglichst sicher und komfortabel fühlt. Eine Verhaltenstherapie kommt in Frage, wenn dein Hund sehr ängstlich ist. In einer fremden Umgebung wäre das Verhalten vermutlich noch viel ausgeprägter. Diesen Stress wollen wir euch gerne ersparen. Zumal lernen in diesem Zustand nicht stattfinden kann.

Verhaltenstherapie ist auch der richtige Ansatz, wenn dein Hund gesteigertes Aggressionsverhalten gegenüber Menschen oder anderen Tieren zeigt. In diesem Fall sind wir bei einem Hausbesuch darauf angewiesen, dass du deinen Hund so sicherst, dass er niemanden gefährdet. Um mit einem Hund erfolgreich arbeiten zu können, muss zuerst so etwas wie Bindung entstehen. Wenn wir das erste Mal zu dir nach Hause kommen, kann das also noch nicht vorausgesetzt werden. Da unsere Haut genauso verletzlich ist wie deine, ist es keine Option den Hund einfach los zu lassen und zu sehen was passiert.

Verhaltenstherapie kommt auch in Frage, wenn dein Hund nicht Auto fahren kann. Wie sollst du sonst schließlich zu uns kommen. Den Hund zu zwingen wäre eine schlechte Wahl. Beim Aussteigen sehen wir dann einen gestressten, ängstlichen Hund dem vielleicht auch noch übel ist. Das wäre Training unter schlechten Bedingungen.

Verhaltenstherapie ist auch bei Trennungsangst angebracht. Wir sehen das Umfeld des Hundes und können dort erste Kleinigkeiten verändern. Da du bei diesem Problem sowieso zu Hause trainierst, macht es Sinn dass wir dich dort begleiten.

Viele Probleme spielen sich im direkten Umfeld ab, der Hund mag den Nachbarshund/Nachbarn/Kinder die vorbei gehen nicht. Auch hier würden wir dir nicht raten, einen Sitz-Platz-Komm-Kurs zu besuchen. Die Arbeit von zu Hause aus macht Sinn, weil hier die Probleme bestehen.

Auch Probleme in der Mehrhundehaltung müssen wir bei dir zu Hause bearbeiten. Es ist für uns wichtig die Hunde im häuslichen Umfeld zu sehen. Wo schlafen, essen, spielen sie. Wie viel Platz haben sie zur Verfügung usw.. Fast immer treten die Probleme zwischen Hunden im selben Haushalt zu Hause auf. Auf den Spaziergängen gibt es zu viele Ablenkungs- und Ausweichmöglichkeiten.

Es gibt noch einen Menge anderer Dinge die in Frage kommen, bei denen ein häusliches Training am sinnvollsten ist. Sprich uns einfach an.

Hier kannst du dich für unseren Newsletter anmelden.

 

 

 

Aktuelles

  • Seit 2015 bieten wir für Welpen Training besonders effektiv und individuell als Einzelblock an. Die Vorteile erklären wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch.
Go to top