3 Meter Leine

Viele Menschen kennen das Phänomen, ohne Leine läuft der Hund prima in meiner Nähe, mit Leine zieht er beständig nach vorne oder zur Seite weg. Hier kommt der Oppositionsreflex zum tragen, dem jedes Säugetier unterliegt. Vereinfacht ausgedrückt: Druck erzeugt Gegendruck. Zieht der Hund erst einmal, läuft er beständig in den Druck hinein. Auch wenn ihnen der Sauerstoff ausgeht, sind Hunde nicht klug genug daraus die Erkenntnis zu ziehen, dass sie nur langsamer laufen müssten um das abzustellen.


Bei kleinen Hunden ist es sehr deutlich, dass bei einer 1,50m Leine, sehr schnell schon 1 Meter von der Hand des Halters bis zum Karabiner des Hundes verbraucht ist. Den Hunden bleiben dann noch genau 50cm um sich zu bewegen. Wenn der Hund dann seinem Halter ins Gesicht sehen will oder Füßen ausweichen, ist dafür schlichtweg keine Leine mehr übrig.
Große Hunde haben ein hohes Grundtempo. Damit das Training nicht frustrierend für alle Beteiligten verläuft, brauchen wir erst einmal viel Erfolg! Das gelingt mit 3 bis 5 Meter Leinen hervorragend, weil der Hund sich erst einmal bewegen kann ohne sofort das Ende zu erreichen.


Im Hundeschulalltag benutzen wir keine Flexileinen.

Hier kannst du dich für unseren Newsletter anmelden.

 

 

 

Aktuelles

  • Seit 2015 bieten wir für Welpen Training besonders effektiv und individuell als Einzelblock an. Die Vorteile erklären wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch.
Go to top